Service


Coaching & Consulting

Wir verstehen unsere Arbeit mit Schauspielerinnen und Schauspielern nicht nur in der Anbahnung und Betreuung von konkreten Drehprojekten, sondern vor allem auch in der Beratung und Förderung ihres beruflichen und künstlerischen Fortkommens. Dazu gehört ganz klar auch der fortlaufende Abgleich zwischen dem öffentlichen Image, den ein Schauspieler, eine Schauspielerin vermittelt, dem tatsächlich angestrebten Renommee und der aktuellen Marktsitation für bestimmte Besetzungsprofile.

Hier beraten wir gerne auch "agenturfremde" Schauspielerinnen und Schauspieler, die ihre Position bestimmen wollen. Dieses Angebot versteht sich unverbindlich ohne jegliche Verpflichtung. Es richtet sich jedoch ausschließlich an professionelle Filmschauspielerinnen und Schauspieler. 


Vereinbaren Sie gerne einen ersten unverbindlichen Gesprächstermin zu folgenden Inhalten:


1.) Feedback zu Showreel, Fotos und Online-Auftritten

Sie interessieren sich für eine professionelle Sicht "von außen" auf Ihr aktuelles Demomaterial. Dann zeigen Sie uns, was Sie aktuell haben und beschreiben uns, was Ihnen in der Außendarstellung wichtig ist. Wir geben Ihnen dazu dann direkt und "unverblümt" unsere Einschätzung zum Stand der Dinge.

2.) Einordnung zur "Marktgängigkeit" und Positionierung

Sie wollen wissen, wie Ihre Chancen auf eine Besetzung für bestimmte Charaktere stehen. Kein Problem, das besprochen wir direkt und ohne Umschweife. Wir stellen Ihnen unsere Erfahrung und Sie überlegen, wie Sie mit dem Feedback umgehen wollen.

3.) Szenenbesprechung

Hier geht es vorrangig darum, welche Impulse von Ihrem Demomaterial ausgehen. Unser ganz spezifischer - und sicher auch subjektiver - Eindruck soll Ihnen helfen, einen Abgleich zu finden zwischen Ihren Präferenzen und Vorlieben als Filmschauspielerin, Filmschauspieler und dem was die Szene "von außen betrachtet" tatsächlich vermittelt.

4.) Figuranalyse, Typenauswahl und Image/Klischee-Beratung

Sie kennen die grundsätzliche Einteilung der Figurenanalyse ("Die Figur im Film", Jens Eder - Schüren-Verlag) ? Gut, dann sprechen wir über Ihre bevorzugten Rollenprofile in Bezug auf:

  1. Genre in Verbindung mit dem Archetypus
  2. Figur als Erzählinstanz
  3. Figur als Aktant eines psychologischen Profils

und dann schauen wir gemeinsam an, wie Sie die Erkenntnisse darum, szenisch (als Selftape) umgesetzt haben.


PS: Weitere Impulse finden Sie auf der Seite der Deutschen Filmakademie. Dort sind etliche Drehbücher zu den Beiträgen für den "Deutschen Filmpreis" online. Und natürlich die Internet Movie Scripts Database